Tango, Salsa, Kizomba. Estudio in Berlin
 

Kizombaunterricht im Estudio in Berlins Mitte

Kizomba in Berlin !

- Jetzt ist sie da, doch wie kam es dazu? Im Jahr 2006 machte Juan D. Lange sich auf die Suche nach einem neuen Tanz. Als Ethnologe fand er es besonders spannend, sich die Kolonien von Frankreich und Portugal anzuschauen, da wo Europa sich mit Afrika vermischt hat. So entdeckte er den Zouk aus Martinique und Guadalupe, und die Kizomba aus Angola und den Kapverden (Cabo verde). Dabei ist Paris das Zentrum für den Zouk mit seinen karibischen Partys und Tanzkursen geworden, während für Kizomba das Zentrum in Lissabon liegt. Hier wohnen viele Afrikaner aus den ehemaligen Kolonialgebieten und bildeten ihre Kizomba communities, in denen auch viele gute Tänzer aus Angola und Cabo verde zu finden sind. Das Kizomba Festival Afrikadançar in Lissabon mit Workshops und Partys vereinigte dann all diese Größen einmal im Jahr.
In Berlin startete Juan 2007 den ersten Versuchsballon mit 2 Kizomba Workshops. Es war nicht leicht, die Menschen hier für einen Tanzkurs in Kizomba zu begeistern, da viele dachten, das Kizomba eine Art von Obst ist. Der erste regelmäßige Kizombakurs kam dann 2008 zustande, bis heute kann man jedoch nicht von einem Durchbruch sprechen, aber eine kleine Scene mit regelmäßiger Party am Sonntag und Tanzunterricht in verschiedenen Tanzschulen gibt es.
Das Estudio ist hierbei Pionier und mit regelmäßigen Tanzkursen und Workshops seid 2007 dabei. Auch die ersten groben Missverständnisse sind schon bis Wikipedia vorgedrungen. Kizomba ist kein afrikanischer Tango! - sondern die Vermischung von Zouk und Semba und heißt Kizomba, was in Angola Tanzparty heißt!

mehr über Kizomba... der sinnliche Tanz Kizomba

Tanzen ist Kultur ! Bailar es cultura !